ELK auf die Ohren

Während des ersten Europäischen Literaturfestivals Köln-Kalk im letzten September haben wir alle anwesenden Dichter*innen gebeten, einige Gedichte in ihrer Muttersprache einzulesen. Und für alle, die kein Griechisch, Lettisch, Ungarisch, Türkisch, Norwegisch, Polnisch, Mazedonisch und Russisch verstehen, haben wir auch die deutschen Übersetzungen aufgenommen. Nach einer angemessenen Reifezeit könnt ihr euch jetzt gemütlich zurücklehnen und das Hörbuch zum ersten Europäischen Literaturfestival Köln-Kalk genießen.

P.S.: Am besten funktioniert das mit dem Genießen übrigens, wenn ihr euch davor an Kay-Lees Supersonder-Frühjahrsputz-Spar-Paket die Finger wundgelesen habt.

ELK? ELK!

Beim Europäischen Literaturfestival Köln Kalk, 6.-8. September 2019, lesen acht europäische Dichter*innen in ihren Sprachen und deutschen Übersetzungen.

Als Gäste erwarten wir: Lidija Dimkovska (Nordmazedonien/Slowenien), Nurduran Duman (Türkei), Alexander Estis (Russland/Schweiz/Deutschland), Izabela Morska (Polen), Audun Mortensen (Norwegen), Danae Sioziou (Griechenland), Kinga Tóth (Ungarn/Österreich/Deutschland) und Arvis Viguls (Lettland).

Nach der Auftaktlesung am Festivalfreitag, bei der alle Autor*innen zu hören sein werden, gibt es am Samstag Nachmittag Lesungen im öffentlichen Raum – an verschiedenen Orten im rechtsrheinischen Kölner Stadtteil Kalk. Ein Rahmenprogramm mit Kölner Akteur*innen findet am Ottmar-Pohl-Platz statt.

Am Samstag Abend feiern wir eine Festival-Party mit verschiedenen Live-Acts geben. Abgeschlossen wird das Festival durch ein gemeinsames Frühstück im Integrationshaus.

Das Festival ist ein Kooperationsprojekt von In-Haus e.V. Integrationshaus e.V., Parasitenpresse, KUNTS e.V. und der Kölner Literaturzeitschrift KLiteratur.